24. Türchen: Göttlicher Sex in der Sphinx-Stellung

Findet zu euch selbst

Paar hat in Sexstellung Orgasmus Cunnilingus-Stellungen

24. Türchen: Göttlicher Sex in der Sphinx-Stellung

Findet zu euch selbst

© BigstockPhoto / Kasia Bialasiewicz

Verzaubre dir den Abend mit der Sphinx-Stellung! Denn heute Abend soll der Abend aller Abende werden – mit dem sinnlichsten Sexerlebnis des ganzen Jahres! Dafür braucht es schon eine ganz besondere Stellung, die dieses Ereignis einmalig macht. Und was bietet sich da mehr an, als eine Stellung, die schon seit Jahrtausenden Männer und Frauen verzückt?

Diese Sexpraktiken solltest du einmal im Leben ausprobiert haben

So geht die Sphinx-Stellung

Lege dich aufs Bett, so wie bei der Hündchenstellung, nur, dass du mit dem Bauch das Bett berührst. Ziehe jetzt ein Bein etwas an und stütze dich auf deinen Unterarmen ab. Das andere Bein bleibt gestreckt. Dein Partner dringt jetzt von hinten in dich ein, während er sich mit seinen Armen neben dir abstützt.

Was ist so besonderes an der Sphinx-Stellung?

Erstens ist die Sphinx-Stellung perfekt für jede Penislänge. Auch mit einem kleineren Penis kann er dich in dieser Position perfekt stimulieren. Ist er besser bestückt, kommt er so auch noch zusätzlich wunderbar an deine G-Zone, was nicht selten zu multiplen Orgasmen führen kann.

Ist dein Partner zusätzlich auch noch etwas besser trainiert, kann er sich nur mit einer Hand abstützen und die andere an deine Klitoris oder deine Brüste wandern lassen. Die Stellung bietet dir zwar nicht besonders viel Bewegungsfreiheit, bietet dir aber gerade dadurch die Möglichkeit, Ruhe zu finden und dich ganz auf deine Erregung zu konzentrieren. Viele Stellungen im Kamasutra zeichnen sich gerade dadurch aus, dass sie es den Liebenden ermöglichen, beim Akt ganz zu sich selbst zu finden.

Varianten der Sphinx-Stellung

Und natürlich geht die Sphinx-Stellung auch in einer analen Variante. Gerade für Analsex-Anfänger ist das eine gute Option, da der Mann hier nicht so tief in dich eindringen kann wie etwa bei der Hündchenstellung. Willst du ihn doch etwas tiefer spüren, leg dir einfach ein Kissen unter dein Becken, um den Winkel zu verändern, in dem dein Partner in dich eindringt.