3 Dinge, die wir aus Amateur-Pornos lernen können

Aufpassen, mitschreiben!

Mann trägt Frau und ist kurz davor sie zu küssen.

3 Dinge, die wir aus Amateur-Pornos lernen können

Aufpassen, mitschreiben!

© BigstockPhoto / gstockstudio

Pornos sind schmuddelig, unrealistisch und setzen falsche Standards? Das gilt nicht für ganz normale Paare, die uns auf den einschlägigen Seiten immer öfter einen Blick in ihre Schlafzimmer erlauben. Von ihnen kannst du vieles für dein eigenes Liebesleben lernen:

Stehe zu deinem Körper

Die Aufnahmen von Amateur-Paaren zeigen, dass man keinen perfekten Körper braucht, um Spaß im Bett zu haben. Trotz etwas kräftigeren Oberschenkeln oder kleinen Brüsten wirken die Frauen erotisch und begehrenswert. An was das liegt? Sie sind selbstbewusst und fühlen sich wohl in ihrem Körper.

Vergiss Hollywood

Sex-Partner die aussehen wie gephotoshopt, immer ein erotisches Umfeld und perfekte Orgasmus-Gesichter? Das mag es in deinem Lieblings-Hollywood-Film geben, doch die Videos der Normalos lehren uns, dass man auch ohne das alles ein erfülltes Sex-Leben haben kann.

Probiere neue Stellungen

Okay, natürlich kann (und will) Frau im echten Leben keine zweistündigen Liebesabenteuer oder sich alle zwei Minuten umdrehen lassen wie ein Steak in der Pfanne. Trotzdem kannst du dir Stellungen oder Rollenspiele abschauen. Weiterer Vorteil: Du siehst, was nach Spaß aussieht und was eher anstrengend wirkt.

Alle Artikel von

Weitere Themen