Das steckt hinter der geheimen Lustformel Neun-mal-zehn

Einmaleins für Unanständige

Mann und Frau haben in der Sex mit Sexgeräusche Edging

Das steckt hinter der geheimen Lustformel Neun-mal-zehn

Einmaleins für Unanständige

©BigStockPhoto / Artem Furman

Du denkst, stoßen kann jeder!? Wenn du dich damit zufrieden gibst, verpasst du den meisten Spaß! Denn es gibt eine Spezialtechnik, die sogenannte Neun-mal-zehn-Stoßmethode, die den Orgasmus-Faktor im Bett vervielfacht. Und so kannst du sie für dich einsetzen:

Diese Sexpraktiken solltest du einmal im Leben ausprobiert haben

  • Zuerst dringt dein Partner nur mit seiner Eichel neunmal ganz leicht in dich ein.
  • Beim zehnten Mal stößt er dann richtig tief und fest zu.
  • Anschließend folgen acht leichte und zwei harte Stöße.
  • Fortgesetzt wird das Ganze mit sieben leichten und drei harten Stößen, sechs leichten und vier harten usw.
  • Am Ende kommt ihr bei neun harten Stößen und einem leichten an.
  • Als Sex-Stellung eignen sich am besten die Missionars- oder Hündchen-Stellung, da dein Partner dabei die Kontrolle hat.

Klingt sehr mathematisch, macht aber richtig Spaß! Schließlich habt ihr beide was davon: Er wird sich wie ein wahrer Gott im Bett fühlen, während du dich vor Lust kaum halten kannst.

Alle Artikel von