Das wird die heißeste Prostatamassage seines Lebens

Werde seine Prostata-Göttin!

Das wird die heißeste Prostatamassage seines Lebens

Eine Prostata-Massage ist die wahre Königsklasse des Handjobs! Dieses Video zeigt dir, wie du ihn ganz einfach in den 7. Orgasmus-Himmel massierst! Wagemutige, die schon in den Genuss einer solchen Prostata-Stimulation gekommen sind, berichten von so intensiven Orgasmen wie nie zuvor. Wir verraten dir, wie du die Prostata richtig massieren und stimulieren kannst:

Prostatamassage von außen - ohne Finger im Po!

Prostata-Massage: G-Punkt Stimulation beim Mann?

Die Prostata, auch Vorsteherdrüse genannt, hat in etwa die Größe einer Kastanie und liegt unter der Harnblase des Mannes. An der Rückseite grenzt sie an den Darm und kann von dort aus ertastet werden. Die Prostata spielt besonders beim Samenerguss eine wichtige Rolle, da hier ein Teil der Ejakulationsflüssigkeit gebildet und durch explosionsartiges Zusammenziehen der Muskeln ausgestoßen wird. Laut Frank Sommer, Professor für Männergesundheit, kann es für einige Männer extrem lustvoll sein, diesen sensiblen Nervenknotenpunkt beim Sex zu stimulieren. Ähnlich wie beim weiblichen G-Punkt ist die Prostata-Massage jedoch kein Garant für einen Orgasmus.

Prostata-Massage: Vorbereitung

Eine Prostata-Massage ist nicht jedermanns Sache: Viele Männer haben zunächst Hemmungen, wenn es um Berührungen im Bereich ihres Anus geht. Dabei wird diese Region auch als G-Punkt des Mannes bezeichnet! Bevor ihr allerdings loslegt, solltest du vorher diese Dinge erledigen:

  1. Fingernägel schneiden
    So kannst du bei der Prostata-Stimulation seine empfindliche Darmwand nicht verletzen.
  2. Gleitgel verwenden
    Genügend Feuchtigkeit ist bei einer Prostata-Massage ein Muss, da das Eindringen mit dem Finger sonst schmerzhaft sein kann. Es gibt spezielle Anal-Gleitgele auf Wasser-, Öl- oder Silikonbasis, die die Darmschleimhaut im Unterschied zu herkömmlichem Gleitgel nicht austrocknen.
  3. Vorsichtig anfangen
    Der Muskelring am Anus ist empfindlich. Je entspannter dein Partner ist, desto leichter kannst du mit dem Finger eindringen. Taste dich am besten erst vorsichtig heran, streichle seine Oberschenkel und Hoden und fang dann an, seinen Anus sanft mit einer Massage von außen zu verwöhnen.

Prostata-Massage: Anleitung

Schiebe deinen Finger etwa fünf bis sieben Zentimeter weit in seinen Anus. Anschließend kannst du den Finger leicht krümmen, so dass du die Darmwand in Richtung der Vorderseite seines Körpers berührst. Versuche, dort eine weiche Kugel aus Gewebe ausfindig zu machen – hier liegt die Prostata.

Hast du den Bereich einmal gefunden, kannst du die Prostata massieren, indem du Fingerbewegungen machst, als würdest du jemanden zu dir herlocken. Im Video oben siehst du die Technik an einem Modell demonstriert.  Das wichtigste Feedback gibt dir dabei dein Partner. Mehr oder weniger Druck, langsamere oder schnellere Bewegungen – probiert zusammen aus, was sich am besten anfühlt. Manche Männer können von der Prostata-Massage allein zum Orgasmus kommen, andere mögen dabei gerne gleichzeitig an Penis, Hoden oder in der Dammregion verwöhnt werden.

Paar umarmt sich im Regen vor Prostata-Massage

© BigstockPhoto / Teksomolika

Indirekte Prostata-Massage von außen

Die Prostata kann anfänglich auch nur von außen durch sanften Druck auf die Dammregion zwischen Hoden und Anus stimuliert werden. Gerade für Anfänger, die sich erst an eine Prostata-Stimulation herantasten möchten, ist diese Variante ein guter Einstieg.

Prostata melken: Multiple Orgasmen für den Mann

Noch ein toller Nebeneffekt einer Prostata-Massage: Durch sie kann man(n) multiple Orgasmen erleben! Durch die Stimulation ist es möglich, einen Orgasmus ohne Ejakulat zu erleben, was das „Stehvermögen“ des Penis verlängert und es dem Mann erlaubt, den Samenerguss zu steuern und zu verzögern.

Medizinische Prostata-Massage

Neben der Steigerung der männlichen Lust hat die Prostata-Massage auch eine medizinische Bedeutung, mit der zum Beispiel bakterielle Entzündungen im Prostata-Sekret nachgewiesen werden können. Die Forschung geht sogar davon aus, dass regelmäßige Massagen Impotenz vorbeugen können, da der Blutfluss in den Penis erhöht wird und so erektile Dysfunktionen verhindert werden können.

Alle Artikel von

Weitere Themen