Fußfetisch: So machst du mit Footjob und Co nicht nur Fetischisten froh!

Zeig her deinen Fußfetisch!

Beine und Füße einer Frau mit Fußfetisch

Fußfetisch: So machst du mit Footjob und Co nicht nur Fetischisten froh!

Zeig her deinen Fußfetisch!

© Bigstock / Lolostock

Alfred Hitchcock hatte einen, Quentin Tarantino sowieso und sogar Goethe soll einen gehabt haben: Der Fußfetisch ist wesentlich weiter verbreitet, als man vermuten mag. Doch ist das normal? Und kann ein Fetischismus für Füße auch dein Sexleben bereichern?

Von diesen Sexpraktiken träumt wirklich jeder Mann

Was ist ein Fußfetisch?

Im strengen medizinischen Sinne ist ein Fußfetisch eigentlich gar kein Fetisch, denn ein Fetisch richtet sich nur auf unbelebte Gegenstände, etwa Kleidung oder Möbelstücke.
Die korrekte Bezeichnung für  Fußfetischismus ist Podophilie, also die Liebe zu Füßen. Podophilie ist damit eine Unterart des Partialismus, die sexuelle Fixierung auf bestimmte Körperteile. In der BDSM-Szene spricht man auch von Foot-Woreship. Trotzdem hat sich die umgangssprachliche Bezeichnung Fußfetisch weitgehend durchgesetzt.
Männer sind wesentlich häufiger Fußfetischisten als Frauen, doch über genaue Zahlen gibt es nur Schätzungen.

Fußfetisch ist nicht gleich Fußfetisch!

Dabei gibt es natürlich ganz verschiedene Ausprägungen des Fußfetisch:

  1. Fetisch für verschiedene Bereiche des Fußes
    Einige Fuß-Liebhaber werden durch verschiedene Bereiche des Fußes erregt, also Zehen, die Sohle oder auch die Knöchel. Ihr Fußfetisch konzentriert sich dann meistens auf diesen bestimmten Teil des Fußes.
  2. Beschaffenheit von Füßen
    Andere erregt vor allem die Beschaffenheit oder der Geruch von Füßen. Auch hier sind die Vorlieben sehr unterschiedlich: Manche erfreuen sich an perfekt gepflegten und pedikürten Füßen, andere turnen gerade schmutzige Frauenfüße an, die intensiv riechen.
  3. Fußbekleidung
    Auch Schuhe sind für einige ein echtes Lustobjekt. Das beweist zum Beispiel die Geschichte eines 27-jährigen Mechanikers aus Amerika, der wiederholt in Schulen einbrach und dabei fast 1.500 Paar Sportschuhe stahl. Der Polizei gestand der Dieb, dass er gerne an Schuhen rieche und so seinen Fetisch ausleben könne.
    Aber auch Socken, Nylonstrümpfe und andere Fußbekleidungen können bei einem Fußfetisch zur sexuellen Erregung führen. Oft ist dieser Fetisch auch mit einem Schuhfetisch verbunden.
Beine und Füße einer Frau mit Fußfetisch

© Bigstock / Lolostock

Ein Fußfetisch in der Praxis

Natürlich musst du keinen Fußfetisch haben, um Sex-Praktiken genießen zu können, in denen Füße eine große Rolle spielen. Hier ein paar Vorschläge – von Anfänger bis Hardcore-Fan:

Fußfetisch ausprobieren

Bitte deinen Partner um eine Fußmassage und erforsche, welche Berührungen du besonders genießt. Lass ihn jetzt zum Beispiel an deinen Zehen saugen, vorsichtig deine Füße lecken oder massieren und deine Knöchel küssen. Viele Frauen empfinden das Lecken zwischen den Zehen zudem als äußerst erregend. Na, Lust auf mehr?

Footjob/ Toejob

Setz dich für einen Footjob deinem Partner gegenüber und lege deine Füße auf seine Oberschenkel. Nimm jetzt seinen Penis zwischen deine Füße und verpasse ihm eine füßische Penis-Massage. Nimm deine Hände vor dem eigentlichen Footjob zwischen deine Füße, um ein Gefühl für die richtigen Bewegungen und den Druck zu bekommen.
Oder erfülle ihm seine kühnsten Fußfetisch-Träume mit einem Toejob, bei dem du sein bestes Stück mit deinen Zehen massierst.

Fußfetisch für Hartgesottene: Trampeling

Wenn du Lust auf Rollenspiele und einen schmerzunempfindlichen Partner hast, könntest du auch die BDSM-Praktik des „Trampeling“ (zu Deutsch: trampeln) ausprobieren: Dein Partner liegt dabei auf dem Boden und du läufst barfuß oder mit High-Heels über seinen Rücken. Aber Vorsicht: Hohes Verletzungsrisiko!

Ist die Liebe zu Füßen eine sexuelle Störung?

Der Fußfetisch ist weit verbreitetet. Dabei spielt es keine Rolle, ob man durch die Füße anderer erregt wird oder besondere Lust empfindet, wenn die eigenen Füße stimuliert werden. Beides allein stellt keine sexuelle Störung dar.
Problematisch wird es erst, wenn Fußfetischisten so sehr auf ihre Vorliebe fixiert sind, dass sie ausschließlich durch Fußstimulation erregt werden können. Dann kann im schlimmsten Fall eine Störung der Sexualpräferenz, Paraphilie, vorliegen, bei der der Fetisch als Ersatz für Geschlechtsverkehr dient. In so einem Fall kann dir ein Therapeut oder das Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin Hilfe bieten.

Alle Artikel von

Weitere Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.