Ist schlechter Sex besser als gar kein Sex? Die Wissenschaft klärt auf!

Ist schlechter Sex besser als gar kein Sex? Die Wissenschaft klärt auf!

Ja oder nein?

Frau lehnt sich an Wand und präsentiert ihren Po in Unterwäsche beim Spanking

Ist schlechter Sex besser als gar kein Sex? Die Wissenschaft klärt auf!

Ja oder nein?

© BigstockPhoto / Pvstory

Ist kein Sex immer der worst case? Gefühlt dürften die meisten Männer diese Frage mit ziemlicher Sicherheit mit einem „Ja“ beantworten die Qualität steht für sie oft an zweiter Stelle. Aber wie sieht die Antwort aus, wenn man die Wissenschaft befragt?

Eine neue Studie sorgt für Überraschung…

… denn sie kommt tatsächlich zum gleichen Ergebnis: Ja, Sex ist immer besser als kein Sex! Gordon G. Gallup, Professor für Psychologie an der University at Albany in New York erklärt in der NEON warum das so ist: „Man kann einfach eine fundierte Partnerwahl treffen, je mehr Erfahrungen man sammelt. Es kann natürlich auch der erste Mensch, mit dem man schläft, der richtige sein. Das ist aber unwahrscheinlich“. Nachteile beim Sex sieht Gallup in der heutigen Zeit keine mehr. Die früheren Gefahren, beim Sex ungewollt schwanger zu werden oder sich mit Geschlechtskrankheiten zu infizieren, könnten heute durch die richtige Verhütung vermieden werden.

Liebe finden nur durch Sex?

Müssen wir nun mit jedem potentiellen Partner gleich ins Bett hüpfen, um die große Liebe zu finden? Nein, keine Angst! Wer sich Sex überhaupt nur mit der großen Liebe vorstellen kann, der kann auch durch Küssen herausfinden, ob jemand Potential zum Traumpartner hat. Gallup erklärt: „Speichel und Sperma beinhalten die gleiche Information. Schon der Kuss verrät einem, ob es etwa genetische Unvereinbarkeiten gibt“.

Wenn das mal keine gute Nachricht ist für die Singles unter euch: Stürzt euch ins Dating-Leben und küsst oder schlaft noch mit ein paar Fröschen, wenn ihr Lust darauf habt! Und mit jedem Frosch kommt ihr eurem Prinz einen Schritt näher, versprochen!

Alle Artikel von