Kann man von Lusttropfen schwanger werden?

… oder ist das ein Märchen?

Paar ist von Lusttropfen schwanger

Kann man von Lusttropfen schwanger werden?

… oder ist das ein Märchen?

© BigstockPhoto / Vadim Guzhva

Kann man durch den Lusttropfen schwanger werden? Über diese Frage wird seit Generation gestritten und lange war sich die Wissenschaft nicht einig über die Antwort auf diese Frage. Es rankten sich eine Menge Gerüchte um den Liebestropfen: Was ist das eigentlich, warum gibt es ihn und kann man ohne Samenerguss schwanger werden?! Erfahre hier, welche Gerüchte wahr sind – und warum der Tropfen sogar gefährlich für dich sein kann!

Schwanger oder Periode? So deutest du die Zeichen richtig!

Was ist der Lusttropfen?

Als Lusttropfen oder Präejakulat, wird die Körperflüssigkeit des Mannes bezeichnet, die bei sexueller Erregung schon vor dem eigentlichen Samenerguss aus der Penisspitze austritt. Wie viel Ejakulat austritt, ist von Mann zu Mann unterschiedlich und abhängig von der sexuellen Erregung, sowie der Größe der produzierenden Drüse, der sogenannten Cowperschen Drüse, die in der Harnröhre sitzt.

Wieso gibt es den Lusttropfen?

Die Hauptfunktion des Tropfens ist es, als natürliches Gleitmittel zu agieren. Die Cowpersche Drüse stellt die klare und geschmeidige Flüssigkeit her, die aus der Eichel ausläuft und für ein schmerzfreies Eindringen in die Vagina sorgt. Zum anderen dient der Lusttropfen als Reinigung der Harnröhre, wenn ein Samenerguss in naher Zukunft absehbar ist.

Paar ist von Lusttropfen schwanger

© BigstockPhoto / Vadim Guzhva

Schwanger durch Lusttropfen?

Trotzdem stellen sich viele Menschen noch immer die Frage: Kann man von Lusttropfen schwanger werden? Dabei lässt sich das eindeutig beantworten – und zwar mit einem klaren JA. Eine Schwangerschaft durch Präejakulat ist definitiv möglich, wenn auch unwahrscheinlich.

Jahrzehntelang war nicht endgültig geklärt, ob der Lusttropfen ausschließlich aus Samenflüssigkeit besteht, oder darin auch Spermien enthalten sind. 2011 verschaffte eine Studie endlich Gewissheit und bestätigte, dass auch bereits im Präejakulat bewegliche Spermien zu finden sind, die zu einer Befruchtung und anschließenden Schwangerschaft führen können.

Coitus interruptus ist keine Verhütungsmethode

Und genau das ist auch die Gefahr der „Verhütungsmethode“ Coitus interruptus. Natürlich ist bei der Methode „Rausziehen“ auch immer die Gefahr, dass der Zeitpunkt zu spät ist und zusätzlich auch noch Samenflüssigkeit in die Vagina gelangt, aber eben auch vor dem Ejakulat kann der Lusttropfen zu einer Schwangrschaft führen.

Macht der Lusttropfen krank?

Höher als die Gefahr einer Schwangerschaft ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, sich über den Lusttropfen mit Geschlechtskrankheiten anzustecken. Allen voran Gonorrhoe, besser bekannt als Tripper, wird durch das Präejakulat übertragen, da die Erreger die Harnröhre befallen. Doch auch eine Ansteckung mit Chlamydien, Mykoplasmen oder Pilzen ist bekannt.

Ob auch HIV durch Präjakulat übertragen werden kann, konnte laut dem Infoportal paradisi.de noch nicht eindeutig belegt werden.

Wenn du also das Risiko von Geschlechtskrankheiten und einer Schwangerschaft ausschließen willst, ist ein Kondom Pflicht. Und das nicht erst beim eigentlichen Akt, sondern auch schon beim Vorspiel.

Alle Artikel von

Weitere Themen