Hängebrüste: So kannst du auf natürlichem Weg deine Brust straffen

Hängebrüste: So kannst du auf natürlichem Weg deine Brust straffen

Ganz ohne operative Bruststraffung!

Bild von Frau mit Hängebrüsten hängendem Busen

Hängebrüste: So kannst du auf natürlichem Weg deine Brust straffen

Ganz ohne operative Bruststraffung!

© Pexels

Mit zunehmendem Alter holt viele von uns die Schwerkraft ein und hinterlässt Hängebrüste. Das empfinden viele Frauen als Belastung. Aber ab wann gilt ein Busen als Hängebusen? Und wie kann ich ganz ohne operative Bruststraffung auf natürlichem Wege meine Brust straffen? Hier findest du natürliche Alternativen und Übungen, deine Brüste zu straffen und alle Infos rund um schwaches Brustgewebe.

Diese 8 unterschiedlichen Formen können Brustwarzen haben

Ab wann sind Brüste Hängebrüste?

Da jede Brust anders ist, ist der genauste Definition von Hängebrüsten die sogenannte „Regnault-Klassifikation„, die das Verhältnis zwischen Unterbrustfalte (wo Busen und Brustkorb sich berühren) und Brustwarze berücksichtigt. Wenn du dir also an deiner Brustfalte  eine Linie denkst, sollten straffe Brüste die Brustwarze oberhalb dieser Linie haben. Bei Hängebrüsten liegt der Mittelpunkt der Brustwarze unterhalb der Unterbrustfalte.

Wie entstehen Hängebrüste?

Dass aus einem ehemals vollen und prallen Busen Hängebrüste werden, liegt bei vielen Frauen an einem oder mehreren dieser vier Faktoren:

1. Schwaches Bindegewebe im Alterungsprozess

Einer davon ist der natürliche Alterungsprozess, der bewirkt, dass unser Bindegewebe allmählich an Festigkeit verliert. Wir bekommen Cellulite, Dehnstreifen und ja, auch Hängebrüste.

2. Gewichtsschwankungen

Auch während und nach einer Schwangerschaft wird das Bindegewebe stark strapaziert. Dass der Körper bei der Geburt extremen Gewichtsschwankungen unterworfen ist, belastet das Gewebe enorm. Die Folge: Es kann sich bei einer Gewichtsabnahme nicht mehr richtig zurückbilden und erschlafft.

3. Lebensstil

Doch nicht nur natürliche Prozesse fördern einen Hängebusen. Wer viel raucht und sich exzessiv in die Sonne legt, läuft ebenfalls Gefahr, frühzeitig Hängebrüste zu bekommen.

4. BH-Wahl

Auch schlechtsitzende BHs und das Vergessen eines Sport-BHs begünstigen vor allem bei großbrüstigen Frauen die Entstehung von Hängebrüsten.

Übungen und Tipps gegen Hängebrüste

Doch gegen Hängebrüste ist ein Kraut gewachsen – beziehungsweise sogar gleich mehrere! Es gibt verschiedene Übungen, Behandlungen und Ernährungsweisen, die präventiv gegen einen Hängebusen wirken und auch bereits schlafferen Brüsten wieder zu mehr Straffheit verhelfen.

Bild von Frau mit Hängebrüsten hängendem Busen

© Pexels

  • Die richtige Pflege bei einem Hängebusen

Du kannst das Bindegewebe deiner Brüste festigen, indem du regelmäßig Wechselduschen vornimmst, deinen Busen mit einer weichen Bürste massierst und Aloe-Vera-Gels verwendest. Dieses spezielle Gel verhindert einen hängenden Busen dadurch, dass es das Gewebe schön elastisch hält. Regelmäßige Massagen und eine selbstgemachte Maske aus Zitronensaft, Eiweiß und Honig helfen ebenfalls.

  • Mit Ernährung hängendem Busen vorbeugen

Sekundäre Pflanzenstoffe sind sehr wirksam gegen Hängebrüste, weil sie das Gewebe elastisch machen. Vollkorn-Getreide und Nüsse enthalten besonders viele dieser Stoffe. Auch Granatäpfel, Tomaten, Karotten, Blumenkohl und grünes Gemüse sorgen für einen straffen Busen. Achte deshalb darauf, diese Lebensmittel hin und wieder in deine Ernährung einzubinden.

  • Der perfekte BH für einen straffen Busen

Besonders Frauen mit einem großen Busen sollten immer darauf achten, dass ihr BH passt und gut sitzt. So werden die Brüste nicht unnötig belastet, sondern erhalten im Alltag die optimale Unterstützung.

Effektives Brusttraining und Übungen um den Busen zu straffen

Auch Sport sollte in deinem Alltag zum Wohl deiner Brüste nicht zu kurz kommen. Es gibt einige spezielle Übungen, die du zur Vorbeugung von Hängebrüsten regelmäßig durchführen kannst. Mit ihnen kräftigst du die Brustmuskulatur und stärkst die fixierenden Bänder.

  1. Liegestütze
    Liegestütze am Boden oder gegen die Wand eignen sich ideal, um den Brustmuskel zu trainieren und das Gewebe optimal zu durchbluten.
  2. Butterfly-Übungen
    Butterfly-Übungen, beispielsweise mit jeweils einer Flasche Wasser in der Hand, kräftigen die Brustmuskulatur. Dabei formen die Arme ein sich schließendes und wieder öffnendes „U“.
  3. Die richtige Übungs-Haltung
    Stelle dich hüftbreit hin und presse deine Handflächen in Höhe deiner Brust aufeinander. Die Ellenbogen sind dabei leicht angehoben. Diesen Druck erhöhst du allmählich und hältst ihn 30 Sekunden.

In diesem Video siehst du einige Übungen, die deine Brustmuskulatur stärken:


Die Ethianum Klinik in Heidelberg betont an dieser Stelle, dass Sport vor allem vorbeugend wirkt, jedoch eine bereits erschlaffte Brust nicht in ihre ursprünglich jugendliche Form zurückbringen kann. Hilft da nur noch eine OP?

So wirken deine Brüste viel größer

Hängebrüste durch Bruststraffung ist sehr risikoreich!

Die Möglichkeit einer Bruststraffung oder Brustvergrößerung birgt, wie jeder operative Eingriff, extreme gesundheitliche Risiken. So kann es beispielsweise zu einer unschönen Narbenbildung kommen aber (und stell dir das mal vor!) auch die Empfindsamkeit der Brust, insbesondere der Brustwarzen kann nach einer solchen OP gestört sein. Außerdem kann kein Arzt für ein langanhaltendes Ergebnis garantieren. Da nehmen wir doch lieber die risikofreien Alternativen zur Bruststraffung…!

Alle Artikel von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.