Sex im Flugzeug: So kannst auch du dem Mile High Club betreten

Sex im Flugzeug: So kannst auch du dem Mile High Club betreten

Höhepunkt über den Wolken

Sex im Flugzeug bringt Abwechslung in euer Liebesleben.

Sex im Flugzeug: So kannst auch du dem Mile High Club betreten

Höhepunkt über den Wolken

© BigstockPhoto / ZoomTeam

Sex im Flugzeug: Liam Neeson hatte ihn schon, Miranda Kerr kam mit ihrem Ex-Mann Orlando Bloom über den Wolken zum Höhepunkt und Boris Becker hat sogar im TV zugegeben, es schon einmal im Privatjet getan zu haben. Ob Promi oder nicht – der Reiz, an einem besonderen Ort, wie etwa in einer Flugzeug-Kabine Sex zu haben und dabei erwischt werden zu können, ist nach wie vor ungebrochen.

5 Tipps für ein heißes Vorspiel

Erster Sex im Flugzeug führte zum Absturz

Der Legende nach war Fluglehrer und Erfinder Lawrence Sperry der erste, der Sex im Flugzeug hatte. Angeblich fischten ihn Entenjäger im November 1916 zusammen mit seiner Flugschülerin Waldo Polk nackt aus dem Wasser, nachdem die beiden mit einem Flugzeug in die New Yorker South Bay gestürzt waren. Beide überlebten den Unfall und obwohl Sperry im Anschluss ein luftiges Schäferstündchen leugnete, gilt er bis heute als Begründer des sogenannten Mile High Clubs. Als Mitglied dieses fiktiven Clubs zählt seither jeder, der schon einmal in einem Luftfahrzeug Sex hatte. Ob Flugzeug, Zeppelin, Hubschrauber oder Heißluftballon ist dabei egal, so lange man sich dabei eine nautische Meile – also rund 1850 Meter – über dem Boden befindet.

Darauf solltest du beim Sex im Flugzeug achten

Wer keinen Privatjet zur Hand hat, sollte vorsichtig dabei sein: Auch in der Luft gilt es als Erregung öffentlichen Ärgernisses, wenn man beim Sex erwischt wird. Wer von einer Fluggesellschaft angezeigt wird, muss laut Paragraph 183 des Strafgesetzbuchs mit einer Geldstrafe und in schwerwiegenden Fällen sogar mit bis zu einem Jahr Gefängnis rechnen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, gilt es beim Sex im Flugzeug folgende Tipps zu beachten:

  1. Am Gang sitzen
    Ein Sitznachbar, an dem zwei Mal ein Pärchen vorbei huscht, wird schnell misstrauisch
  2. Nicht gleichzeitig verschwinden
    Ein vorher vereinbartes Klopfzeichen verhindert peinliche Verwechslungen, wenn der Partner nachkommt
  3. Größere Toilettenräume
    Wer Business- oder First-Class fliegt, hat nicht nur auf den Sitzen mehr Platz
  4. Nachtflüge buchen
    Auf längeren Strecken schlafen viele Passagiere und die Flugbegleiter stehen nicht ständig auf dem Gang
  5. Ausrede parat haben
    Falls es doch einmal an der Türe klopft, heißt es ruhig bleiben. Ein „Ich musste mich übergeben – mein Freund hat mir die Haare zurückgehalten“ kann einen eventuell noch retten
  6. Alleine fliegen
    Es muss ja nicht gleich ein Privatjet sein. Im Internet bieten kleine Firmen spezielle Flüge an, auf denen es ausdrücklich erlaubt ist, sich näher zu kommen
Sex im Flugzeug bringt Abwechslung in euer Liebesleben.

© BigstockPhoto / ZoomTeam

Die perfekten Stellungen für Sex im Flugzeug

In den meisten Fällen ist es in einem Flugzeug nicht sehr geräumig. Ob in der Kabine oder auf dem Klo: Flinke Finger oder eine verwöhnende Hand brauchen nicht viel Platz. Auf der Toilette bieten sich schon allein aus hygienischen Gründen Stellungen an, die wie der Doggy-Style auch im Stehen funktionieren.

Egal wofür ihr euch entscheidet, ihr solltet auf jeden Fall leise sein. Sonst kann es dir wie einem Pärchen ergehen, das laut dem Nachrichtenportal spiegel.de 2015 von Paris nach Stockholm flog. Während sich die beiden auf der Bordtoilette vergnügten, wurde ein Flugbegleiter auf sie aufmerksam. Anstatt die Polizei zu verständigen, verabschiedete er nach der Landung das komplette Flugzeug mit folgender Durchsage: „Wir senden unsere besten Wünsche zur glücklichen Fortpflanzung an jenes Paar, das sich vorhin auf die Toilette zurückgezogen hat.“

Peinlich, peinlich…!

Alle Artikel von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.