So verschickst du deine Nacktfotos sicher

Nichts für fremde Augen

Große Brüste in einem sexy BH

So verschickst du deine Nacktfotos sicher

Nichts für fremde Augen

©BigStockPhoto/Kaspars Grinvalds

Vorneweg: Der einzig sichere Schutz vor Datenlecks ist es, erst gar keine freizügigen Selfies zu machen. Solltest du dich trotzdem dazu entschließen, deiner Beziehung damit einen aufregenden Kick zu verleihen, musst du folgende Dinge unbedingt beachten:

  1. Kopf einschalten

Sei dir zu 100% sicher, dass du dem Empfänger auch auf lange Sicht vertrauen kannst. In einer Sektlaune offenherzige Bilder an die ganze WhatsApp-Mädels-Gruppe zu verschicken, ist keine gute Idee.

  1. Beweise vernichten

Lösche die Fotos sofort von Handy oder Computer, nachdem du sie verschickt hast. Wie die gehackten Accounts diverser Hollywood-Stars zeigen, solltest du sie auch nie im Internet, z.B. bei Dropbox, Google Drive oder in der iCloud, speichern.

  1. Risiko einkalkulieren

Rechne immer damit, dass deine Fotos doch auf irgendeinem Weg in Umlauf geraten können: Auch vermeintlich sichere Apps wie Snapchat bieten Mittel und Wege Bilder zu klauen.

  1. Anonym bleiben

Darum gilt: Zeige niemals dein Gesicht auf den Bildern und vermeide wiedererkennbare Hintergründe. So bist du auf der sicheren Seite!

Alle Artikel von

Weitere Themen