G-Punkt finden: So endet diese Suche garantiert mit einem Orgasmus

G-Punkt, G-Spot oder Gräfenberg Zone? Macht alles Spaß!

Eine Frau will ihren G-Punkt

G-Punkt finden: So endet diese Suche garantiert mit einem Orgasmus

G-Punkt, G-Spot oder Gräfenberg Zone? Macht alles Spaß!

© BigstockPhoto / Graphicphoto

Endlich ihren G-Punkt finden: Das wünschen sich viele Frauen, wissen aber oft nicht so recht, wie sie das anstellen sollen. Damit ist jetzt Schluss! Denn die Stimulation dieser erogenen Zone kann bei manchen Frauen sogar in weiblicher Ejakulation enden. Grund genug, die heiße Entdeckungsreise anzutreten!

Ist der G-Punkt nur ein Mythos?

Wo kann ich meinen G-Punkt finden?

Wo der G-Punkt zu finden ist, variiert von Frau zu Frau. Als Faustregel gilt laut dem Gesundheitsportal netdoktor.at, dass er etwa fünf Zentimeter vom Eingang deiner Scheide entfernt, zwischen Schambein und Uterushals an der oberen Scheidenwand liegt. Taste deine Scheidenwand in Richtung Bauchdecke etwas ab, bis du eine rauere Erhebung spürst.  Der G-Punkt ist nämlich streng genommen kein einzelner Punkt, sondern eine ganze Zone, die sich in etwa so anfühlt, wie dein Gaumen hinter den Zähnen. Den G-Punkt finden ist also eigentlich eine Suche nach einer ganzen Lustzone. Eine Suche, die nicht selten mit einem Orgasmus endet!

Alleine den G-Punkt stimulieren

Bevor du nun loslegst, entleere deine Blase! Grund: Es kann passieren, dass du auf deiner Suche nach der G-Zone Harndrang verspürst – was vollkommen normal ist. Wenn du gerade erst auf der Toilette warst, brauchst du dir darüber aber keine Gedanken zu machen.
Am einfachsten kannst du jetzt deinen G-Punkt finden, wenn du dich vorher schon ein wenig in Stimmung bringst und deine Klitoris stimulierst. Wenn du spürst, dass du feucht genug bist, führe zwei Finger in deine Vagina ein und krümme sie leicht nach oben, so als würdest du deinem G-Punkt ein „Komm-her“- Zeichen geben.

Eine Frau will ihren G-Punkt finden

© BigstockPhoto / Graphicphoto

Gemeinsam den G-Punkt finden

Natürlich kann auch dein Partner auf diese erotische Erforschung gehen. Lege dich dafür auf den Bauch und hebe dein Becken ein wenig an. Damit dein Partner deinen G-Punkt stimulieren kann, sollte er jetzt zwei oder drei Finger in deine Scheide einführen und in der oben beschriebenen Bewegung krümmen.

Heiße Sexstellungen zur G-Punkt Stimulation

Die beste Stellung, um den G-Punkt zu stimulieren, ist die Reiterstellung. In dieser Position hat der Penis den perfekten Winkel, um deinen G-Punkt zu finden. Viele Frauen schwören auch auf den Doggy-Style, also die Hündchen-Stellung, um den G-Punkt zu treffen. Probiere, was dir besonders gut gefällt – auf diese Weise beim Sex den G-Punkt zu finden, macht auf jeden Fall eine Menge Spaß!

G-Punkt finden mit Sexspielzeug

Auch Sextoys können dir dabei helfen, deinen G-Punkt zu entdecken. Es gibt spezielle Dildos und G-Punkt-Vibratoren, die den G-Punkt stimulieren können. Um den G-Punkt noch leichter zu finden, kannst du auch deinen Beckenboden mit Liebeskugeln trainieren. Ein fitter Beckenboden verhilft dir nicht nur zu intensiveren Orgasmen, sondern kann es dir auch erleichtern, den G-Punkt aufzuspüren.

Männlichen G-Punkt finden

Gute Neuigkeiten: Auch Männer haben einen G-Punkt, die Prostata. Um den männlichen G-Punkt zu finden, musst du dich also etwas auf anale Entdeckungsreise begeben, denn die erogene Zone liegt etwa sechs bis acht Zentimeter innerhalb des Anus. Wie du ihm mit einer Prostata-Stimulation den Orgasmus seines Lebens verpasst, erklären wir dir hier.

G-Punkt Vergrößerung

Und noch eine skurrile Nachricht zum Schluss: Manche Schönheitskliniken bieten Verfahren an, bei denen die G-Zone entweder mit körpereigenem Fettgewebe oder mit einer Hyaluronsäure Spritze aufgespritzt wird. Die Wirksamkeit dieses Eingriffs ist allerdings umstritten und die Kosten für eine G-Punkt Vergrößerungen sind mit 1.700 bis 2.200 Euro auch nicht gerade ein Schnäppchen! Außerdem besteht bei dem Eingriff wie bei jeder Operation Operationsrisiken und Infektionsgefahr. Also, lieber selbst Hand anlegen und auf natürliche Weise den G-Punkt finden – größer ist eben nicht immer besser!

Alle Artikel von

Weitere Themen