Ist Sex beim ersten Date eine gute Idee?

Erstes Date – erstes Mal?

Sex beim ersten Date: Paar kuschelt im Bett.

Ist Sex beim ersten Date eine gute Idee?

Erstes Date – erstes Mal?

© BigstockPhoto / Kasia Bialasiewicz

Wie stehst du zu Sex beim ersten Date? Willst du dein Gegenüber in wirklich allen Facetten kennenlernen, also auch sexuell, oder geht dir das zu schnell? Wir haben uns darüber auch mal Gedanken gemacht und einen Pro- und Contra Liste für dich aufgestellt:

9 Anzeichen, dass du dringend mal wieder Sex brauchst

Was spricht gegen Sex beim ersten Date?

Du könntest dir eine Geschlechtskrankheit einfangen

Beim ersten Date sind noch viele Sachen unklar und das gilt auch für Sex beim ersten Date! Vor lauter Leidenschaft und Lust solltest du nie vergessen, dass er Krankheiten weitergeben könnte! Gerade bei Sex ohne Kondom kann man sich schnell Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Tripper oder Chlamydien einfangen.
Ein kleiner Gesundheitscheck kann meistens weiterhelfen, aber der findet meist nicht beim ersten Date statt. Sich gegenseitig über seine Sex-Vergangenheit schlauzumachen gehört heutzutage einfach dazu. Punkt!

Sexuelle Anziehung und Liebe können durch Sex beim ersten Date verwechselt werden

Beim ersten Date merkt man im besten Fall meistens schnell, ob die Chemie stimmt oder nicht. Und wenn auch noch der Sex stimmt, dann steht einer Beziehung doch nichts mehr im Wege oder? Kribbeln im Bauch, Nervosität und Aufregung sind doch eigentlich gute Zeichen, oder? Aber wofür eigentlich?!
Stell dir also die ehrliche Frage: Brauchst du nur mal wieder Sex oder könnte dieses Kribbeln wirklich der Anfang von mehr sein? Besser das vor dem Sex beim ersten Date herauszufinden, als am nächsten Tag einen peinlichen Walk of Shame hinzulegen.

Was spricht für Sex beim ersten Date?

Euer Verhältnis zueinander wird danach viel intimer und entspannter sein

Ist der Sex beim ersten Date wirklich gut gewesen? Und seid ihr euch einig, dass ihr euch auch nach dem Sex für ein weiteres Treffen wiedersehen wollt? Dann stehen die Chancen gut, dass das zweite Date viel besser wird, als das erste!
Höflicher Small-Talk wird es beim nächsten Treffen nicht geben! Die Angst etwas Falsches zu tun oder zu sagen lässt nach und ihr könnt euch viel besser kennenlernen. Weiterer Pluspunkt: Ihr könnt euch auf den guten Sex beim zweiten Date freuen!

Wenn die Chemie stimmt, dann stimmt sie!

Wenn ihr euch wirklich sympathisch seid und es zwischen euch beiden einfach funkt, dann kann es euch beiden egal sein, ob ihr Sex beim ersten Date habt oder erst beim fünften.
So gesehen ist Sex beim ersten Date eine Win-Win-Situation: Du hast die Chance auf guten Sex und es kann dir egal sein, ob er sich danach meldet oder nicht. Hat er wirklich Interesse an dir, dann wird er sich auch auf ein zweites und drittes Date einlassen! Und wenn er oder du kein weiteres Interesse aneinander habt, dann hattet ihr wenigstens euren Spaß! Überlege dir aber gut, ob du mit so einem lockeren Konzept umgehen kannst!

Sex ist eigentlich immer eine gute Idee

Gerade wenn es um gesellschaftliche Konventionen rund um die Themen Sex und Dating geht, zerbrechen sich viele Frauen den Kopf. Machen oder lassen? Was darf ich, für was werde ich eventuell verurteilt? Wir befinden uns in einer Gesellschaft, die schnell über Frauen urteilt und so müssen wir uns oft unnötig Sorgen darüber, machen, was andere von uns denken, anstatt darauf zu hören, was wir wirklich wollen.
Und wenn du Sex willst, dann hol dir Sex! Also, lass dich nicht verunsichern! Außerdem, möchtest du wirklich mit einem Mann zusammen sein, der dich deswegen verurteilt?
Wir halten fest: Ein Richtig oder Falsch gibt es nicht. Ob du Sex beim ersten Date oder erst in deiner Hochzeitsnacht hast, ist komplett dir überlassen. Es kommt auf den Mann, das Date und die Situation an – und am Wichtigsten: auf dich!

Alle Artikel von

Weitere Themen

Toyboy küsst eine Frau leidenschaftlich auf den Hals
©BigStockPhoto / Kasia Bialasiewicz

Du willst deine langersehnten Sexträume wahr werden lassen? Dann solltest du dir einen Toyboy angeln. Stars wie Madonna und J.Lo machen es vor und präsentieren sich stolz mit ihnen. Denn mit Toyboys kann man einfach eine ganz besondere Zeit erleben. Vor allem im Bett…

Diese Sexpraktiken solltest du einmal im Leben ausprobiert haben

Ein Toyboy für jede Altersklasse

Toyboys sind im klassischen Sinne junge Männer, die mit älteren, meist attraktiven und finanziell unabhängigen Frauen zusammen sind. Was früher verpönt war, entwickelt sich langsam zum regelrechten Trend. Denn längst schnappen sich nicht mehr nur reife Damen einen knackigen Jüngling, mit dem sie sich ausleben können. Auch Frauen in ihren 20ern oder 30ern werden plötzlich mit einem jüngeren Toyboy an ihrer Seite gesichtet. Wieso auch nicht? So lange der Auserwählte mindestens volljährig ist, hat das viele sexy Vorteile:

Ein Toyboy lässt keine Wünsche offen

Wenn du noch geheime Sexfantasien hegst, die du gern ausleben möchtest, wird dir ein Toyboy dabei sicher weiterhelfen können. Denn er ist in der Regel noch sehr experimentierfreudig und liebt es, dich im Bett zu verwöhnen. Außerdem sollte er kein Problem damit haben, wenn du ihm sagt, wie du es am liebsten magst. Denn sein Motto lautet: Ladies first!

(S)Experimente mit Höhepunkt-Garantie

Seine sexuelle Neugier kommt dir auch in anderer Hinsicht zugute: Lass dich davon mitreißen und entdecke auf diese Weise bislang ungeahnte sexuelle Vorlieben – egal ob es um das Austesten von kuriosem Sexspielzeug geht, die neuesten Sex-Praktiken aus 50 Shades of Grey oder gar ein flotter Dreier auf dem Programm stehen. So kannst du ungeahnte Orgasmen erleben. Langeweile? Fehlanzeige!

Verpflichtungen und Stress gibt es mit dem Toyboy nicht

Ein Toyboy ist wie Erholungsurlaub, denn eine solche Beziehung funktioniert – sofern die Grenzen vorher klar abgesteckt wurden – ganz ohne Stress und Verpflichtungen. Hier geht es hauptsächlich um guten Sex und nicht um den oft anstrengenden Beziehungskram. Deswegen kannst du dich einfach fallen lassen und genießen.

Er pusht dein Ego

Ein weiterer Vorteil des Toyboys ist zweifelsohne, dass du dich bei ihm einfach begehrenswert fühlen wirst. Obwohl du mit seinem (noch) rundum makellosen Körper vermutlich nicht mehr zu 100 Prozent mithalten kannst, himmelt er dich an. Und das die ganze Nacht…

Alle Artikel von

Weitere Themen

Frau liegt mit Holzdildo auf einem Bett
©BigStock / Chris Tefme

Da wird Pinocchio ganz aufgeregt: Ein Holzdildo zur Selbstbefriedigung liegt voll im Trend! Viele Frauen gruselt es zwar bei dem Gedanken, etwas aus Holz in ihre Vagina einzuführen – aber wie sinnlich oder gefährlich ist ein Holzdildo wirklich?

Die 6 besten Orgasmustipps bei der Selbstbefriedigung für Frauen

Der Holzdildo als individuelles Sextoy

Wer einen ganz individuellen Lustbringer haben möchte, kann sich bei verschiedenen Herstellern einen maßgeschneiderten Holzdildo bestellen. Dabei kann man bei den meisten Lieferanten die Größe, Dicke und Beschaffenheit des hölzernen Sextoys selbst auswählen. Auch das Material ist oft frei wählbar: Die meisten Holzdildos werden aus Fichten-, Eichen- oder Ahornholz hergestellt, da diese Hölzer sehr ansprechende optische Maserungen aufweisen.

Besteht bei einem Holzdildo Verletzungsgefahr?

Allen, die Angst vor Splittern in der Vagina haben, sei gesagt: Das kann bei einem guten Holzdildo nicht passieren. Jeder Dildo aus Holz wird abgeschliffen und in mehreren Schritten lackiert, sodass keine Gefahr besteht, sich mit diesem Sexspielzeug zu verletzen.

Pflege und Reinigung des Holzdildos

Holzdildo auf weißem Grund

©iStockPhoto / moritorus

Achte auf jeden Fall darauf, deinen Dildo vor extremer Hitze und längerer Feuchtigkeit zu schützen. Also auf keinen Fall den Dildo länger in Wasser legen oder längerer Sonneneinstrahlung aussetzen. Außerdem ist es ratsam, sich ein spezielles Pflege-Öl für Holzdildos anzuschaffen, damit das Material nicht spröde wird. Halte den Dildo zur Reinigung nur kurz unter warmes Wasser und wasche ihn mit etwas Seite ab. Danach gut abtrocknen!

Techniken zur Selbstbefriedigung mit einem Holzdildo

Ein guter Holzdildo kann für die Selbstbefriedigung genauso genutzt werden wie seine Verwandten aus Kunststoff oder Glas. Wichtig ist auch hier: Gleitmittel sind ein Muss! Hierbei sind Gleitmittel auf Wasserbasis ratsam, da das Sexspielzeug damit leichter zu reinigen ist. Achte beim Kauf auf die Produktbeschreibung des Gleitmittels: Ist es auch für deinen Dildo geeignet?

Die Vorteile von Holzdildos

  • Gerade für Frauen, die auf Kunststoffe allergisch reagieren, ist ein Holzdildo eine gute Alternative.
  • Aber nicht nur Allergien sprechen für eine hölzerne Alternative: Viele Dildos aus Kunststoff enthalten künstliche Weichmacher, die immer wieder unter dem Verdacht stehen, krebserregend zu sein.
  • Außerdem hat Holz die angenehme Eigenschaft, Wärme zu speichern. Ein Holzdildo passt sich sehr schnell deiner Körpertemperatur an.
  • Und noch ein klarer Vorteil: die Individualität! Denn wer hat schon einen maßgefertigten Holzdildo …?
Frau liegt mit Holzdildo auf einem Bett

©BigStock / Chris Tefme

Die Nachteile eines Holzdildos

  • Ein Holzdildo ist nicht biegsam. Das kann für manche Sexpraktiken störend sein. Außerdem kann dadurch das „natürliche“ Gefühl bei der Selbstbefriedigung verloren gehen.
  • Gerade bei älteren Modellen, deren Lackierung schon beschädigt ist, können durch Feuchtigkeit Verformungen entstehen, zum Beispiel bei der Selbstbefriedigung in der Badewanne. Gleiches gilt bei extremer Austrocknung.
  • Was uns zu einem weiteren Punkt bringt: Holzdildos haben meist keine so lange Lebensdauer wie andere Toys. Gerade bei mangelnder Pflege können sie sich schon nach etwa zwei Jahren verformen.
  • Und so ein Dildo hat seinen Preis: Ab etwa 60 Euro kann man die hölzernen Liebesstäbe erwerben. Im Vergleich: Ein Dildo aus Kunststoff ist schon ab 15 bis 20 Euro zu bekommen.

Holzdildo selber machen

Und jetzt noch ein echter Geheimtipp für experimentierfreudige Handwerkerinnen: In diesem Video wird gezeigt, wie du dir einen Holzdildo selber machen kannst. Na dann, erotisches Drechseln!

Alle Artikel von

Weitere Themen

Stöhnen oder nicht stöhnen?! So deutest du Stöhngeräusche richtig

Gibt es „richtiges“ und „falsches“ Stöhnen?

Frau liegt in Unterwäsche auf dem Bett Stöhnen

Stöhnen oder nicht stöhnen?! So deutest du Stöhngeräusche richtig

Gibt es „richtiges“ und „falsches“ Stöhnen?

©BigstockPhoto / Martyna1802

„Oohhh, aaahhh, jaaa, gib’s mir!!“ – der Porno macht das Stöhnen vor und wir liegen nach dem Sex etwas ratlos in den Laken und fragen uns, ob wir irgendetwas falsch gemacht haben, weil die Nachbarn nicht wegen Ruhestörung die Polizei gerufen haben. Was läuft falsch?

6 heiße Gründe, warum Frauen im Bett aufstöhnen

Muss ich überhaupt stöhnen?

Nein. Du musst beim Sex gar nichts machen, was dir keinen Spaß macht. Stöhnst du gerne laut und viel? Prima! Dann lass es krachen, bis die Nachbarn an die Wände schlagen! Bist du eher leise und genießt im Stillen? Genauso fantastisch! Versuche auf keinen Fall etwas „nachzustöhnen“, was du im Fernsehen gesehen hast. So lange du und dein Partner Spaß habt, kannst du so viel oder wenig stöhnen, wie du willst. Gleiches gilt im Übrigen auch für die Selbstbefriedigung!

Wie stöhnt man richtig?

Trotzdem kannst du dein Stöhnen nutzen, um deinen Partner zu leiten. Wenn er dich zum Beispiel mit den Fingern befriedigt, kannst du ihm durch gezielte Geräusche zeigen, an welchen Stellen du besonders gerne berührt wirst und mit welchen Bewegungen er dich am besten zum Orgasmus bringt.

Das ist besonders praktisch, wenn du etwas schüchtern bist, und du nicht so recht weißt, wie du ihm deine Vorlieben erklären kannst. Natürlich solltest du es auch nicht übertreiben, aber du kannst dir sicher sein, dass er sich die Stelle, bei der du besonders intensiv gestöhnt hast, genau merken wird. Ein besseres Kompliment für seine Bettkünste kannst du ihm nämlich nicht geben.

Der Porno und das Stöhnen

Die Porno-Liebhaber unter euch kennen bestimmt die Stöhn-Orgien, die in manchen Erotikfilmchen den Akt untermalen. Die Frau stöhnt schon, wenn sie nur am Bein berührt wird und der Mann grunzt wie ein brünstiger Eber – von dem Geschrei beim Orgasmus mal ganz abgesehen. Das ist alles Quatsch und hat nichts (!) mit der Realität zu tun. Außer ein paar klatschenden Hintergrund-Geräuschen gibt es nicht besonders viele Töne bei einem Porno – also ersetzt das Stöhnen die Dialoge und fördert natürlich die aufreizende Stimmung für den Zuschauer.

Frau liegt in Unterwäsche auf dem Bett Stöhnen

©BigstockPhoto / Martyna1802

Stöhngeräusche: Welcher Typ bist du beim Stöhnen?

Und falls du jetzt noch wissen möchtest, welche verschiedenen Arten des Stöhnens es wohl gibt, dann mach doch diesen kleinen Selbsttest – aber bitte mit einem großen Augenzwinkern!

A) Spitzes und schrilles Stöhnen

So klingt’s: Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja!
Deine Lieblingsstellung: Reiterstellung – Bei jedem Stöhner wippen deine Brüste mit
Das sagst du nach dem Sex: So hat’s mir noch kein Mann gemacht!

B) Langes und lautes Stöhnen

So klingt’s: Ohhh meeeinnn Goooooottt!!!
Deine Lieblingsstellung: Cunnilingus – Intensiver Sex, intensiver Stöhn-Alarm
Das sagst du nach dem Sex: Glaubst du, die Nachbarn haben mich gehört?

C) Leises, brummendes Stöhnen

So klingt’s: Hmmmmmmm…..
Deine Lieblingsstellung: Missionarsstellung – der Sex und das Stöhnen wird genossen
Das sagst du nach dem Sex: Kommst du kuscheln?

D) Kein Stöhnen

So klingt’s:
Deine Lieblingsstellung: Blowjob
Das sagst du nach dem Sex: Gute Nacht!

Alle Artikel von

Weitere Themen