Mann mit Fleischpenis liegt im Bett
© BigstockPhoto / ArtOfPhoto

Ob lang, kurz, dick oder dünn – das männliche Glied erregt mehr als nur die Gemüter. Dabei sorgt vor allem der Fleischpenis immer wieder für Diskussionen. Was ist dran am Mythos des riesen Penis, der unter Männern für neidische Blicke und bei Frauen für Empfindungen irgendwo zwischen banger Skepsis und lustvoller Vorfreude sorgt?

Passt deine Vagina zu seinem Penis?

Was ist ein Fleischpenis?

Bei aller Vielfalt was Größe, Farbe, Krümmung oder Behaarung angeht – grundsätzlich wird beim Penis zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden:

Bei einem Fleischpenis siehst du schon im unerigierten Zustand, was dich erwartet. Er hat in der Regel schon schlaff eine beachtliche Größe, die im Schwimmbad oder in der Sauna für neidische Blicke sorgt. Einziger Wermutstropfen: Sein Steigerungspotential ist begrenzt. Denn als Fleischpenis gilt jedes Glied, dass um weniger als die Hälfte anwächst, wenn es steif wird. Laut einer internationalen Umfrage der Men’s Health ist das bei 21 Prozent aller Männer der Fall.

Diese Frauen raten, was ein Blutpenis ist. Die Antworten? Echt eklig!

79 Prozent der Männerwelt verfügt dagegen über Blutpenisse, die im erigierten Zustand bis auf die vierfache Größe anwachsen können. Entscheidend ist also das Verhältnis, um das ein Penis im erigierten Zustand wächst. Ist sein Glied mehr als doppelt so groß wie im erschlafften Zustand, hast du einen Blutpenis vor dir. Ist es kleiner, ist es ein Fleischpenis. Sind beide erst einmal erigiert, ist zwischen ihnen keinerlei Unterschied zu erkennen.

Penisgröße: Ist ein Fleischpenis im Durchschnitt länger?

Für einen Beitrag im Fachjournal „British Journal of Urology International“ verglichen Forscher des King’s College in London 17 Studien, die sich mit der durchschnittlichen Penislänge beschäftigt hatten. Das Ergebnis der über 15.000 gemessenen Gliedern: Die durchschnittliche Penisgröße beträgt im erigierten Zustand 13 Zentimeter, im schlaffen sind es 9 Zentimeter.

Ob es sich dabei um einen Blut- oder Fleischpenis handelt, spielt keine Rolle. Der einzige Unterschied der beiden Penistypen ist demnach die Größe im schlaffen Zustand – erigiert sind beide im Schnitt gleich groß. Auch beim Durchhaltevermögen konnten bislang keinerlei Unterschiede festgestellt werden. Poser oder Wundertüte – der einzige Unterschied ist also die Größe, wenn beide entspannt sind.

Darum ist die Morgenlatte der bessere Ständer

So klappt es mit der Penisverlängerung

Natürlich gibt es auch Männer, die nach dem Penislänge messen nicht mit dem Ergebnis zufrieden sind. Für eine rein optische Penisvergrößerung können gestutzte Schamhaare und ein flacher Bauch sorgen – beide lassen das Glied im Vergleich zum restlichen Körper größer erscheinen. Für eine tatsächliche Verlängerung ganz ohne weitere Hilfsmittel können dagegen verschiedene Penis-Massagen wie die Jelqing-Technik führen. Ob Blut- oder Fleischpenis spielt auch dabei keine Rolle. Alle Informationen zur Technik findest du hier.

Darüber hinaus können auch Streckgurte und Penispumpen eingesetzt werden. Deren Erfolgschancen und Langzeitwirkungen sind jedoch – ganz ähnlich wie bei Tabletten zur Steigerung der Penislänge – durchaus umstritten. Zudem besteht die Gefahr von Verletzungen und Impotenz.

Wie die Mens Health berichtet, gibt es im jugendlichen Alter außerdem die Möglichkeit mit gezielten Spritzen die Entwicklung des Penis zu unterstützen. Ist der männliche Körper ausgewachsen, kann außerdem eine operative Penisvergrößerung durchgeführt werden. Laut dem Deutsches Zentrum für Urologie und Phalloplastische Chirurgie wird dabei ein Stück des Glieds, das eigentlich verborgen im Körper liegt, mit einer OP nach außen verlagert. Auch hier kann es nach dem Eingriff zu Langzeitschäden kommen – Männer sollten sich daher unbedingt umfassend beraten lassen und Rücksprache mit einem Facharzt halten.

Alle Artikel von

Weitere Themen

Großer Penis: Mann zeigt stolz die Größe seines Penisses.
© BigstockPhoto / stokkete

Groß ist immer besser – aber trifft das auch auf das Geschlechtsteil der Männer zu und ist ein großer Penis deswegen ein Muss? Bedeutet ein großer Penis gleich auch besseren Sex? Was du beachten musst, wenn du Sex mit einem Mann mit großem Penis hast, erfährst du hier!

6 echt heiße Techniken für eine Penis-Massage

Ab wann ist es ein großer Penis?

Laut dem Pressesprecher des Berufsverbandes der Deutschen Urologen (BDU) Dr. Wolfgang Bühmann haben 93,8 Prozent aller Männer eine Penisgröße von 7,5 bis 10 Zentimetern. Dagegen hätte nur einer von 10.000 Männern eine Penislänge von 20 bis 22 Zentimetern.

Verursacht ein großer Penis Schmerzen beim Sex?

Es gibt Sexstellungen, da dringt ein großer Penis tiefer in die Vagina ein, als bei anderen Sexpositionen. Hier spüren viele Frauen teils starke Schmerzen, wenn der Penis am Muttermund anstößt. Das ist meistens dann der Fall, wenn der weibliche Beckenboden zu schwach ist und die Gebärmutter nach unten absinkt und sich an der Scheide aufsetzt. Aber meistens haben die Schmerzen beim Sex wenig mit dem großen Penis zu tun, sondern eher mit der Technik. Wenn die Vagina nicht ausreichend feucht und geweitet ist, kann der Penis nicht ganz eindringen und sorgt für schmerzende Reibungen. Solange du entspannt bist und das Vorspiel mit dem Gleitgel lang genug war, sind keine Schmerzen beim Sex zu befürchten!

Führt ein großer Penis zu weiteren Problemen beim Sex?

Zum einen kann das Vorspiel bei einem großen Penis sehr lange dauern. Ein großer Penis kann nicht ohne Vorwarnung und schon gar nicht ohne Vorspiel in die Vagina eingeführt werden. Deine Vagina muss also vorbereitet werden und das mit sehr viel Gleitgel. Auch Blowjobs können bei einem großen Penis Probleme machen. Ein Blowjob ist bereits bei durchschnittlich großen Penissen ein wahrer Überstundenjob. Ein großer Penis wird es dir nicht einfacher machen und der Deep Throat wird zu einer wahren Herausforderung. Auch bei einem Handjob kann Frau leicht die Kraft ausgehen.

Großer Penis: Welche Stellungen sind möglich?

Wirklich jede verrückte ungewöhnliche Sexstellung ist mit einem großen Penis möglich. Denn egal, für welche Position ihr euch entscheidet, ein großer Penis wird immer noch in dir sein und immer noch deinen G-Punkt stimulieren können. Und so ein Penis kann deinen G-Punkt wirklich jedes Mal penetrieren! Denn laut einer Studie der University of the West of Scotland kommen Frauen bei Männern, die sehr gut bestückt sind, besser zu einem vaginalen Orgasmus, als bei den Herren mit einem kleineren Penis.
Am besten ist es, wenn ihr euch eine Sexstellung aussucht, in der du die Kontrolle hast. Das erlaubt dir, das Tempo, den Rhythmus und die Penetration zu bestimmen. Die Reiterstellung ist also ein Klassiker beim Sex mit einem großen Penis! Bei dem Doggy-Style oder der Missionar Stellung sieht das etwas anders aus, da der Penis in diesen zwei Stellungen besonders tief eindringt und du in diesen beiden Stellungen sehr eingeschränkt bist.

Fazit:

Ein großer Penis kann für deinen Orgasmus durchaus förderlich sein, dafür gibt es aber leider keine Garantie. Das liegt immer noch am Mann selbst! Für guten Sex hilft es also nicht, sich nur Männer auszusuchen, die gut bestückt sind. Am Ende zählt immer die Leistung und die Performance! Und in letzter Instanz hat jede Frau einen anderen Geschmack und eine unterschiedliche Vorstellung von der idealen Penisgröße.

Alle Artikel von

Weitere Themen

nackter Mann im Bett mit Morgenlatte
©BigsStockPhoto / ArtOfPhoto

Du wachst morgens auf, dein Liebster lächelt selig im Schlaf – und hat eine riesen Morgenlatte! Träumt er etwa von Sex mit einer Anderen?! Oder hat die morgendliche Erektion etwa ganz andere Gründe?

Darum ist die Morgenlatte der bessere Ständer

Gründe für Morgenlatte

Was sind die Ursachen für eine Morgenlatte? Wir klären die wichtigsten Fragen:

Morgenlatte dank erotischer Träume?

Keine Angst, wenn dein Partner morgens einen Ständer hat, heißt das nicht, dass er in der Nacht wilden Traum-Sex mit einer anderen Frau hatte. In den verschiedenen Traumphasen, sogenannten REM-Phasen, kommt es zu mehreren Erektionen, die bis zu 30 Minuten lang andauern können – und zwar unabhängig davon, wovon dein Schatz gerade träumt.

Schlafphasen / REM-Phasen

Die Antwort auf diese Frage liegt also in den verschiedenen Schlafphasen, die jeder nachts durchlebt. Zwischen den Tiefschlafphasen, hat jeder Mensch sogenannte REM-Phasen, in denen er träumt.
In diesen Phasen ist der ganze Körper aktiv: Die Atmung geht schneller, der Puls beschleunigt sich und bei Männern kann es zu Erektionen kommen. Die Morgenlatte ist also nur die letzte von bis zu sechs Erektionen, die jeder Mann während des Schlafens bekommen kann.

Wie verschwindet die Morgenlatte wieder?

Normalerweise geht die Morgenerektion so schnell wieder weg, wie sie gekommen ist. Bei manchen Männern hilft die Entspannung eines Toilettengangs – aber bitte unbedingt hinsetzten! Urinieren mit steifem Penis kann nämlich zu unschönen Spritzern überall im Bad führen…
Wenn du deinem Partner die Wartezeit verkürzen willst, kannst du natürlich auch selbst Hand anlegen – ein Samenerguss ist mit Sicherheit die heißeste Art, die Latte wieder verschwinden zu lassen.

Klappt Sex mit einer Morgenlatte?

Womit wir bei der angenehmsten Frage dieses Themas wären: Kann man die frühe Erektion für heißen Morgensex „benutzen“? Na klar! Wenn er sowieso schon steht, warum nicht die Gunst der Morgenstunde nutzen? Morgenstund hat ja bekanntlich so Einiges im Mund…

Wollen Frauen mit einer Morgenlatte Sex haben?

Feuchte Träume mit Samenerguss

Aber da die Morgenlatte nur eine von vielen nächtlichen Erektionen ist, kann es auch zu sogenannten „feuchten Träumen“ kommen. Der wissenschaftliche Begriff dafür ist Pollution und bezeichnet einen unwillkürlichen Samenerguss im Schlaf. Dieser kann auch ohne erotischen Trauminhalt vonstattengehen – der Körper trainiert durch den Einschuss von Blut in den Penis nur die Funktionstüchtigkeit des Schwellkörpers.
Übrigens passiert das auch Frauen! Das fand eine Studie 1986 heraus, in der 37 Prozent der Teilnehmerinnen angaben, schon mal einen nächtlichen Orgasmus erlebt zu haben. Denn auch Frauen bekommen nächtliche Erektionen! Auch sie durchleben in der REM-Traumphase Anzeichen körperlicher Erregung – da diese beim Aufwachen aber nicht so offensichtlich sind wie die Morgenlatte, ist das Phänomen noch nicht besonders gut erforscht.

Mythos: Volle Blase sorgt für Morgenerektion

Jetzt räumen wir noch mit einem Ammenmärchen auf: Der Irrglaube, dass eine volle Harnblase für die Latte verantwortlich ist, hält sich nämlich überraschend hartnäckig. Dem widerspricht aber die Medizin: Erstens bekommen Männer im Tagesverlauf ja auch keinen Ständer, wenn sie auf die Toilette müssen und zweitens kann man mit einem steifen Penis nur sehr schwer urinieren. Völliger Blödsinn also!

Keine Morgenlatte: Gründe

Bei deinem Partner ist morgens keine Erektion in Sicht? Das könnten die Gründe sein:

Erektionsstörungen

Wenn dein Partner unter Erektionsproblemen leidet, kann ein morgendlicher Ständer ein guter Indikator dafür sein, ob dieses Potenzproblem körperliche oder psychische Ursachen hat. Wenn er sich über eine Morgenlatte freuen kann, ist das Problem wahrscheinlich psychisch und eine Dysfunktion wäre damit ausgeschlossen.

Schlafphase

Wenn er allerdings oft mit einem weichen Penis erwacht, heißt das im Umkehrschluss noch lange nicht, dass er unter Erektionsstörungen leidet, sondern dass er vielleicht gerade aus einer anderen Schlafphase aufgewacht ist. Der böse Wecker könnte also durchaus eher daran schuld sein als seine Potenz…

Alle Artikel von

Weitere Themen