Warum dir dein Walk of Shame nicht peinlich sein muss

Keine falsche Scham!

Frau steht am Meer und die Sonne scheint

Warum dir dein Walk of Shame nicht peinlich sein muss

Keine falsche Scham!

© BigstockPhoto / JohanJK

Die letzte Nacht war lang, geschlafen hast du wenig und vor allem nicht im eigenen Bett? Dann steht dir zwangsläufig der Walk of Shame bevor – ein Heimweg in den Klamotten von gestern, mit nicht vorhandener Frisur dafür aber mit eindeutigen Spuren deines One-Night-Stands. Wir erklären dir, warum das keine Schande ist:

5 Momente, in denen du deinen One-Night-Stand verschrecken kannst

1. Du hattest Sex

So grimmig die vornehme Dame im Bus auch schauen mag und so wissend der schmierige Typ auf der Rückbank auch lächelt, du hast ihnen bei deinem Walk of Shame eines voraus: Du hattest Sex.

2. Wir leben nicht im Mittelalter

Du hast den Kerl erst letzte Nacht kennengelernt oder hattest Sex beim ersten Date? Lass dich nicht verrückt machen! Solange du Spaß hattest, musst du dich vor niemandem rechtfertigen – auch nicht bei einem Walk of Shame.

3. Irgendwie ist es sexy

Klar gibt es schöneres, als mit Panda-Augen und in den Klamotten von gestern durch die Stadt zu laufen. Doch gleichzeitig fühlt es sich frei, selbstbestimmt und irgendwie verrucht an.

Alle Artikel von

Weitere Themen