Weibliche Brust: Was verschiedene Brustformen über deinen Körper verraten

Zwillinge mit Charakter

Frau liegt am Strand und berührt ihre weibliche Brust Brustformen

Weibliche Brust: Was verschiedene Brustformen über deinen Körper verraten

Zwillinge mit Charakter

© BigstockPhoto / Supernatural

Keine weibliche Brust ist wie die andere, die Brustformen können sehr unterschiedlich aussehen. Lies hier, wie unterschiedlich Brüste bei Frauen aussehen können, was Veränderungen im Brustbereich bedeuten und wie du beim Sex sogar einen Brust-Orgasmus erleben kannst:

So wirken deine Brüste viel größer

Brustformen: Warum sieht jede weibliche Brust anders aus?

Brustgrößen und Brustformen werden hauptsächlich durch die Gene bestimmt. Da die weibliche Brust vorwiegend aus Fettgewebe besteht, kann jedoch der allgemeine Körperfettanteil Einfluss auf das Volumen nehmen. Auch durch Einwirkung von Geschlechtshormonen oder Krankheiten können Veränderungen an der Form der Brüste auftreten. Außerdem bildet sich laut der Apotheken-Umschau das stützende Bindegewebe (Kollagen) mit dem Einsetzen der Wechseljahre langsam zurück, wodurch die weibliche Brust an Fülle und Spannkraft verliert.

So unterschiedliche Brustformen kann die weibliche Brust haben:

Der Unterwäsche-Hersteller ThirdLove hat in einer Studie die weibliche Brust ins Auge gefasst und die am häufigsten vorkommenden Brustformen in sieben Typen unterteilt:

1. Runde Brustform

Runde Brüste sind oberhalb und unterhalb der Brustwarzen gleichermaßen gerundet. Dieser Typ kommt von Natur aus vor, ist aber auch häufig das Ergebnis einer Brustvergrößerung.

2. Ost-West-Brustform

Die Brüste fallen leicht von oben nach unten ab und sind nach außen gerichtet. Die Brustwarzen deuten in entgegengesetzte Richtungen.

3. Runde Seiten

Bei diesem Typ gibt es einen größeren Abstand zwischen den Brüsten. Die Brustwarzen zeigen nach vorne.

4. Asymmetrische Brust

Die Brüste sind deutlich verschieden groß, was übrigens auch die Brustwarzen betreffen kann. Für diesen Typ gestaltet sich der BH-Kauf oft etwas schwierig. Eine Lösung bieten Modelle mit herausnehmbarer Polsterung, sodass der Größenunterschied ausgeglichen werden kann.

5. Glocken-Form

Dieser Typ der Brustformen tritt häufig bei schweren, größeren Brüsten auf. Sie sind am Ansatz schmaler und werden nach unten hin zunehmend voller.

6. Tropfenförmige Brust

Ähnlich zur Glocken-Form, jedoch sind die Brüste insgesamt kleiner und die Wölbung ist nach unten weniger stark ausgebildet.

7. Hängebrüste

Die Brüste sind sehr schmal und insgesamt länger als breit. Bei diesem Typ hat die weibliche Brust meistens auch eine kleinere Körbchengröße.

Frau liegt am Strand und berührt ihre weibliche Brust

© BigstockPhoto / Supernatural

Die weibliche Brust hat nicht nur eine Brustgröße!

Die weibliche Brust kann unter dem natürlichen Einfluss von hormonellen Schwankungen im Körper ihr Aussehen verändern – das kann schon mal eine Körbchengröße mehr oder weniger bedeuten. Kommt dir eine Entwicklung verdächtig vor, solltest du bei deinem Frauenarzt abklären, ob eventuell eine Krankheit als Ursache vorliegt.

Veränderte Brustgröße während der Periode

Wenn im Verlauf des Monatszyklus die Konzentration der Hormone Östrogen und Progesteron ansteigt, lagert die weibliche Brust vermehrt Wasser ein. Laut dem Berufsverband der Frauenärzte e.V. schwillt das Gewebe zwischen den Brustdrüsen kurz vor Einsetzen der Blutung an, wodurch die Brüste vorübergehend größer und fester werden. Leider entstehen dadurch oft auch unangenehme Brustschmerzen und Spannungsgefühl in der Brust.

Natürliche Brustvergrößerung

Daneben unterliegt die weibliche Brust auch den ganz normalen Körpergewichtsschwankungen. Ein paar Kilo zulegen ist so ziemlich die unkomplizierteste Methode zur Brustvergrößerung, die einem zur Verfügung steht.

Brüste stimulieren

Die gesamte weibliche Brust reagiert sensibel auf Berührungen, die deine Lust beim Sex steigern können – egal welche Brustformen dein busen hat. Lass deinen Partner beim Vorspiel mit deinen Brüsten spielen! Wetten, dass du ihn nicht lange dazu überreden musst?

Brustmassage

Kreisbewegungen und sanftes Kneten werden bei der Brustmassage besonders angenehm für dich, wenn er seine Hände mit etwas Massageöl geschmeidig macht. Dabei kann er immer wieder deine Brustwarzen stimulieren, indem er sie zwischen Daumen und Zeigefinger rollt, vorsichtig daran zieht oder dagegen schnipst.

Brust-Orgasmus: Nipplegasm

Noch nicht genug? Manche Frauen können sogar allein durch Stimulation ihrer Brüste zum Orgasmus kommen. Das liegt an dem Hormon Oxytocin, das dabei freigesetzt wird und Kontraktionen in der Vagina verursacht. Die dadurch angeregte Durchblutung der Genitalien kann sogar einen sogenannten „Nipplegasm“ auslösen.

Alle Artikel von

Weitere Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.